Industriekauffrau/mann



Industriekauffrau/mann









Allgemeine Informationen






Industriekaufleute sind in Unternehmen unterschiedlicher Branchen und Größen tätig. Ihr kaufmännisch-betriebswirtschaftliches Aufgabenfeld erstreckt sich über alle Funktionen eines Unternehmens. Industriekaufleute können sowohl in den kaufmännischen Kernfunktionen Marketing und Absatz, Beschaffung und Bevorratung, Leistungsabrechnung und Personal als auch in der Verbindung zu anderen Fachabteilungen und Projekten tätig sein. Darum benötigen sie auch eine breite berufliche Ausbildung, die Fachwissen mit Methodensicherheit und Sozialkompetenz verbindet.




Um das zu gewährleisten, bilden wir im so genannten "Dualen System" aus. Das bedeutet in unserem Blockmodell, Wechsel zwischen einer Woche Schule und zwei Wochen Betrieb. Das in der Schule erworbene Wissen wird in die Praxis umgesetzt, praktische Erfahrungen und betriebsbezogene Probleme im Unterricht diskutiert.




Der Unterricht an unserer Schule erfolgt in Lernfeldern mit entsprechenden Lernsituationen, die der didaktischen Jahresplanung (Verteilung der Unterrichtsinhalte auf die Ausbildungsjahre) entnommen werden können. In den drei Ausbildungsjahren werden 12 Lernfelder unterrichtet.









Die Ansprechpartner des Berufes sind:





  • StDin Ilona Markt (E-mail: mk@bsgz.de)
  • StR Florian Haupeltshofer (E-mail: hu@bsgz.de)














  • Kooperation der dualen Partner für eine erfolgreiche Ausbildung







    Das Verzahnen von betrieblicher und schulischer Ausbildung ist uns wichtig.




    • Regelmäßiger Austausch zwischen den Fachkollegen unseres Berufsschulzentrums und den Ausbildungsverantwortlichen
    • Kooperative Besetzung der IHK-Prüfungsausschüsse mit Vertretern aus der Schule und den Industriebetrieben und Nachbesprechung der schriftlichen IHK-Prüfungen mit schulischen und betrieblichen Vertretern
    • Gemeinsame Verabschiedung unserer Auszubildenden aus den unterschiedlichen Ausbildungsbetrieben














    Lehrfahrten und Projekte






    Im Rahmen des EU geförderten Erasmus+ Projekts „Background to British Business“ ermöglichen wir jungen Industriekaufleuten unserer Schule an einem dreiwöchigen Fortbildungsaufenthalt am Londoner European College for Business and Management (ECBM) teilzunehmen. Hierbei besteht die Möglichkeit, den „Europapass Mobilität“ – ein wichtiges Dokument für die Bewerbungsmappe – zu erlangen. Darüber hinaus dürfen alle Teilnehmer nach erfolgreichem Abschluss der Kaufmannsgehilfenprüfung den Titel „Kauffrau/Kaufmann International (AHK)“ tragen.




    Die Klassen aller drei Jahrgangsstufen führen in regelmäßigen Abständen Betriebsbesichtigungen durch und erhalten so einen Einblick in den Alltag anderer Industrieunternehmen.













    Prüfung











    News