31.07.2018





Projekt „Ankommen!“ und „Doing good challenge“
xx
Gelingende Integration ist im Deutschland dieser Tage ein oft bemühter Begriff. Doch wie sieht es in der Praxis aus?
xx
Das wollten der Fachbereichsleiter im Fach Religion, Joachim Kinzler und Jugendsozialarbeiter Volker Witt genau wissen.
xx
Mit dem Projekt „Ankommen!“ wurde Integration an zwei Projekttagen an der staatlichen Berufsschule Günzburg gelebt. Die werdenden Veranstaltungskaufleute der beiden Klassen KDV 10 und 11 konnten ihr Knowhow zusammen mit der Asylbewerberklasse A10 AHG in der Praxis erproben. Mit Methoden aus der Abenteuerpädagogik wie zum Beispiel der „Eierflugmaschine“ oder „dem schwebenden Stab“ war das Eis schnell gebrochen. Damit die Sprachbarriere nicht zum unüberwindlichen Hindernis wurde, waren die Aktionstage selbstredend bestens vorbereitet: In mehreren Einheiten vermittelte Volker Witt die Teamübungen in Theorie und Praxis. Unterstützt wurde er dabei tatkräftig von Herrn Kinzler und Helga Imminger vom Bfz Günzburg. Damit auch diverse organisatorische Fallstricke bereits im Vorfeld ausgeräumt werden konnten, waren natürlich auch die beiden Schulleiter Martin Neumann und Manfred Streit mit im Boot.
xx
xx
Zusammen knifflige Probleme lösen, gemeinsam essen und am Ende auch noch Fußball spielen – diese beiden Tage werden der A10 AHG in guter Erinnerung bleiben. Ein Baustein von vielen der den Begriff „Integration an der Berufsschule“ mit Leben gefüllt hat.
xx
Last but not least wurde das Projekt von Herrn Witt bei der „Doing good challenge“, einem Wettbewerb des Rotary Club Deutschlands, gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, eingereicht. Hier winkt im Falle eines Gewinns Bares. Wir sind gespannt!
xxx
xx
xx





Text und Bilder: Volker Witt
(Jugendsozialarbeiter am BSGZ)





Aktuelle Berichte