29.01.2018


„Entscheidend ist die Entscheidung“
- Besuch der Jungen Helden e.V. -
xx



Bereits zum zweiten Mal organisierte die Fachschaft Religion des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums Günzburg, federführend von Frau Elke Warnecke, das Projekt zu „Besuch bei den Jungen Helden e.V.“ Live und vor Ort war das Team von „Junge Helden e.V.“ dabei, um mit den Besuchern über Organspende zu sprechen, Meinungen zu hören und Fragen zu klären. Als Einstieg in die Veranstaltung wurde der Aufklärungsfilm „Die Entscheidung“ gezeigt und VertreterInnen des Vereins „Junge Helden“ stellten sich und ihre Arbeit vor. Zudem stand der leitende Oberarzt des Transplantationszentrums Herr Dr. Carsten Einfeld (Krankenhaus Günzburg) sowie Gerhard Kranz (AOK Günzburg) für Fragen zur Verfügung.
xx
So folgten ca. 200 Schülerinnen und Schüler am Montag, 22. Januar 2018 der Einladung, unterstützt und finanziert von der AOK Günzburg, in das Kino „BIIGZ“ in Günzburg. Zudem stellte der Geschäftsführer des BIIGZs, Herr Christ, das Kino unentgeltlich zur Verfügung.
xx
DDie Fragen der Schülerschaft wurden in der geleiteten Podiumsrunde kompetent beantwortet
xx
Durch den aktiven Austausch mit den Schülern gelang es, diese eindrucksvoll zu informieren und sie zu ermutigen, Organspender zu werden. Viele Fragen wie z. B. „Welche Organe kann man spenden?“, „Wie hoch ist die Erfolgsaussicht einer Transplantation?“ oder „Welche Einschränkungen hat der Spender?“ konnten sofort kompetent beantwortet werden. Leo Breitmeier, eine angehender Veranstaltungskaufmann würdigt das tolle Engagement der „Jungen Helden“ und der Kooperationspartner und fühlt sich bestätigt, dass er schon seit langem selbst Organspender ist. Eine weitere Schülerin ist seit dem 22. Januar 2018 Organspenderin – sie hatte sich im Vorfeld bereits mit dem Thema beschäftigt und nun vor Ort sich einen Organspendeausweis ausstellen lassen.
xx
„Die Veranstaltung reicht aus, um eine umfassende Information über das Thema zu erhalten“, ist sich ein anderer Schüler sicher. Auch er nimmt einen Ausweis mit. Einen konstruktiven Vorschlag hat eine Auszubildende parat: Eine Nachveranstaltung für kleinere interessierte Gruppen zu organisieren. Dadurch könnte noch besser individuell auf die einzelnen Fragen eingegangen werden.
xx
Bilder:
Stefan Behnke

Text:
Carola Holder
(Koordinatorin für außerschulische Kontakte)

Aktuelle Berichte