21.12.2018

xxx

Das Staatliche Berufliche Schulzentrum - Aussteller und Besucher
der Berufsbildungsmesse in Nürnberg zugleich
xxx
Find heraus, was in dir steckt: Berufsbildung 2018“ – unter diesem Slogan fand die Berufsbildungsmesse in Nürnberg vom 10.- 13. Dezember 2018 im Messezentrum großen Anklang. Die Berufsbildungsmesse in Nürnberg ist eine Fachausstellung & Berufsbildungskongress für Aus- und Weiterbildung. Mehr als 200 Aussteller informieren potentielle Auszubildende, Lehrer und Eltern über Themen rund um die berufliche Bildung.
xxx
Schüler und Lehrer des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums
wechseln ihre Rollen zwischen Aussteller und Besucher
xx
xx
xxx
x
Auch das Staatliche Berufliche Schulzentrum war als Aussteller vertreten und Manfred Streit, stellvertretender Schulleiter, sieht in dem Messebesuch Synergieeffekte: „Einerseits war unsere Schule über den gesamten Messezeitraum Aussteller und nutzte diese Plattform zur professionellen Außendarstellung. Andererseits informierten sich die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen der Dienstleistungsberufe über die Möglichkeiten der Berufsbildung.“ Zudem unterstützten die Auszubildenden die Lehrkräfte tatkräftig bei der Standbesetzung und standen Rede und Antwort bei potentiellen Auszubildenden.

Manfred Streit (stv. Schulleiter)
und Carola Holder (Lehrkraft)
xx
Interessierte Besucher fanden sogar Antwort auf die Frage: ‚Wie fühlt sich das Alter an?‘ Unsere Schüler legten Besucher einen Alterssimulationsanzug an – dadurch wird ein Perspektivenwechsel hergestellt und bietet jüngeren Menschen die Möglichkeit, in die Erfahrungswelt älterer Menschen einzutauchen. Das Staatliche Berufliche Schulzentrum Günzburg ist der schwäbische Sprengel für die Dienstleistungsberufe (Veranstaltungskaufmann/-frau, Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen und Sport- und Fitnesskaufmann/-frau) und setzt diesen Alterssimulationsanzug in regelmäßigen Abständen bei den Schülern ein. Die Schüler sollen ältere Kunden und Patienten dadurch besser verstehen und hautnah die Herausforderungen des demografischen Wandels erfahren.

xx

Synergieeffekte ergaben sich auch mit den örtlichen betrieblichen Partnern: Unterschiedlichste Advertising Articles, gesponsert von Ausbildungsbetrieben, sorgten auf dem Messestand für reges Eyecatching und wirkten als wahrer Magnet. Im Gespräch mit dem Vorbereitungsteam stellt Streit heraus: „Es ist ein gutes Gefühl, wenn man sich auf die dualen Partner verlassen kann.“ Organisatorin Sabine Gleixner, Lehrerin und Ansprechpartnerin für die Veranstaltungskaufleute freut sich, dass viele konstruktive Gespräche z. B. über das Potential unserer Region am Ende der Messe auf der Erfolgsliste standen.
xx
Ein weiterer Anziehungspunkt des Standes war der “heiße Draht“, eine Geschicklichkeits- und Konzentrationsübung, an dem sich viele Besucher erfolgreich und auch erfolglos probierten. Der „heiße Draht“ wurde in einem Kooperationsprojekt zwischen der Metallabteilung unserer Schule und den Betrieben gefertigt und zeigt die Silhouette der Stadt Günzburg.
xx
Schulleiter Martin Neumann, OStD. zeigt sich mit dem Ergebnis des viertägigen Messeauftrittes äußerst zufrieden: „Die positive Außenwirkung unserer Schule, stellvertretend für die beruflichen Schulen, wird sicher viele darin bestärken, eine Ausbildung im Dualen System zu beginnen.“

Ein großes Dankeschön gilt unseren Förderern!
xx
Messeeindrücke ...
xx
Ein angehender Veranstaltungskaufmann betreut den "Heißen Draht"
(links unten im Bild)
xxx
Bilder
Text:
Werner Brenner
(Fachbetreuer Dienstleistungsberufe)
Carola Holder

(Koordinatorin für außerschulische Kontakte)


Aktuelle Berichte