Berufsfachschule für Sozialpflege Krumbach zu Besuch in Dillingen





Berufsfachschule für Sozialpflege Krumbach auf Besuch in Dillingen
xx
Die Klasse BFS11, der Staatlichen Berufsfachschule für Sozialpflege Krumbach, war am Donnerstag, 10. Oktober 2019 auf Besuch in Dillingen an der Donau.
xx
Der Tag war mit einem reichhaltigen, anschaulichen und berufsbezogenen Programm gefüllt.
xx
Vormittags besuchten die Schülerinnen und Schüler das Sanitäthaus Hilscher. Im Rahmen einer Führung durch den Verkaufsraum, stellte ein Mitarbeiter der Klasse die neuesten Hilfsmittel in den verschiedensten Bereichen vor, welche diese auch ausprobieren und testen konnten.
xx
Anschließend ging es im hauseigenen Seminarraum mit den Themen Kompressionstherapie, Inkontinenzversorgung und Hygiene weiter.
xx
Ein Besuch im Sanitätshaus bietet die Möglichkeit bzw. den Vorteil, Themen mit Hilfe von aktuellen Anschaungsmaterialien greifbarer zu machen.
xx
Die Schülerinnen und Schüler stellten fest, dass es sehr viele arbeitserleichternde und praktische Hilfsmittel, Einmal-/Verbrauchsmaterialien, etc. für die Pflege gibt, die in ihren Einrichtungen zum Teil noch gar nicht im Einsatz sind.
xx
Zur Stäkung legte die Klasse eine Pause mit Mittagessen in der Kultur Kunst Kneipe Chili ein. „Gelebte Inklusion“, das ist hier das Motto. Hier kochen, bedienen, arbeiten Menschen mit Handicap.
xx
Am Nachmittag besuchten die Schülerinnen und Schüler die Regens-Wagner-Stiftung. Anhand von Gemälden, Bildern, Gegenständen, etc. bekam die Klasse die Geschichte und Entstehung der Regens-Wagner-Stiftung anschaulich vor Augen geführt. Hier wurden die vielfältigen Aufgaben und Bereiche der Stiftung in früherer Zeit und auch noch heute deutlich. Ein Besuch der Krypta mit dem Grab von J. E. Wagner schloss sich daran an.
xx
Am späten Nachmittag bekamen wir einen umfangreichen Einblick in die Regens-Wagner-Werkstätten. In den veschiedensten Bereichen, wie Aktenvernichtung, Druckerei, Metallverarbeitung, Verpackung und Montage, etc. stehen die Stärken und Fähigkeiten jedes einzelnen Werkstattbeschäftigten im Mittelpunkt. Jeder Mensch kann sich hier nach seinen Möglichkeiten einbringen.
xx
Mit vielen neuen Eindrücken und Erfahrungen für den Berufsallag in stationären Einrichtungen, Sozialstationen oder Einrichtungen für Menschen mit Behinderung fuhren unsere zukünftigen Staatlich geprüften Sozialbetreuer/innen und Pflegefachhelfer/innen nach Hause.
xx




Text und Foto: M. Einsiedler



Aktuelle Berichte